Kundengruppe: Gast
Deutsch English

Sicherheitshinweise, Tips und Tricks

!!!Bitte lesen Sie sich diese Seite aufmerksam durch!!!


Wichtiges im Vorfeld:

  • Bitte beachten Sie bei der Montage der Landekuven folgendes: Die Landkuven werden auf jeder Seite durch 2 kleine Inbusschrauben (Inbusschlüssel 1mm) in Position gehalten und fixiert. Ich weise darauf hin das das Landegestell am besten arbeiten kann wenn nur die hinteren Inbusschrauben richtig fest angezogen werden. Die vorderen Inbusschrauben sollten nur leicht handfest angezogen werden (dabei aber bitte hochfestes Schraubensicherungsmittel verwenden so das sich die Schrauben nicht von alleine lösen können und verloren gehen). Dies hat folgenden Hintergrund: Im Falle einens Crashes sollen sich die Landkuven verdrehen können so das der vordere Arm mehr oder auch weniger einfedern kann wie der hintere Arm. Sollten Sie alle 4 Inbusschrauben richtig fest gedreht haben so entstehen Spannungen die beim einfedern eine negative Auswirkung auf die Federwirkung des SPIDER Landegestells haben kann.
  • Bitte alle Schraubverbindungen mit Schraubensicherungsmittel wie z.B. Loctite (blau) versehen. Ein Helicopter findet während des Fluges zuverlässig jede Schraube die nicht mit Locitite o.ä. gesichert wurde. Garantiert
  • Denken Sie daran - Ihr Heli wird durch das Landegestell schwerer. Im Falle eines Mini Titans z.B um 110 Gramm. Der Helianfänger wird nur bemerken das der Heli ein weniger träger in die Luft geht. Bei normalen Schwebefiguren merken Sie nach dem 2. Flug keinen Unterschied mehr. Sind Sie jedoch schon fliegerisch so weit das Sie schnelle Fahrtfiguren wie z.B Achter, Loopings usw. fliegen, so merken Sie das Mehrgewischt deutlicher da es gerade bei Richtungswechseln  mehr Eigenleben entwickelt. (Einfache Physik) In diesem Fall empfehle ich die verstärkte Bodenplatte gegen die leichtere originale Bodenplatte zu ersetzten ebenso wie die vollmaterial Kufenbügel die dem SPIDER Landegestell beiliegen. Somit lassen sich schon mal 30 Gramm sparen und die meisten Fliehkräfte entstehen durch die vollmaterial Kufen die am weitesten vom Heli weg sind. Die vollmaterial Kufen und die verstärkte Bodenplatte sind zwingend notwendig für den blutigen Anfänger. Wenn Sie aber das Landen schon so beherrschen das von 10 Landungen 9 gut - sehr gut sind dann können Sie getrost das SPIDER Landegestell abspecken da nicht mehr mit all zu heftigen Einschlägen zu rechnen ist.
  • Lassen Sie sich mindesten 3 Flüge Zeit um sich an das neue Flugverhalten zu gewöhnen. Fliegen Sie nur in einer Höhe bei der Sie ein ungewohntes Flugverhalten mit Sicherheit korregieren können!!! Von Turnübungen und schnellen Rundflügen in Bodennähe rate ich ab bevor Sie Sich nicht an das neue Fluggefühl gewöhnt haben und abschätzen können wie Ihr Heli nach dem Umbau reagiert.

Tips & Tricks:

  • Den im Lieferumfang enthaltenen Schrauben zur Befestigung der Grundgestelle am Heli liegen derzeit noch keine Unterlagscheiben bei (wird aber geändert ab der nächsten Lieferung). Ich habe die alten des orginal Landegestells benutzt.
  • Die Kufengummis von meinem originalen T-Rex 600 Landegestells erwiesen sich als zu flach und das SPIDER Landegestell hatte Bodenkontakt mit der Unterkante der Federarme. Dies kann zum "rumtanzen" des Helis bei Starts und Landungen auf Asphalt oder harten Bodenoberflächen führen. Abhilfe bieten die Landkufengummis / Kufenstopper von Raptoren. Perfekt!!! Bitte prüfen Sie am Ende der Montage ob Ihr Landegestell mit einem Metallteil den Boden berührt. Sollte dies sein - bitte dickere Kufengummis verwenden
  • Bei dem T-Rex 450/Copter-X, Mini Titan und Blade 400 passen die originalen Landekuven nicht spielfrei in das Spider Landegestell da die Bohrungen im SLG ein wenig zu groß sind. Möchten Sie aus Gewichtsgründen trotzdem die originalen Landekuven verwenden benutzen Sie bitte ein wenig Schrumpfschlauch über den Landkuven und schon passen sie.
Zurück